Herzlich willkommen!

Im März 2020 war ich als Teil der fünfköpfigen Wettbewerbsjury beim Deutschen Fernsehkrimifestival in Wiesbaden.

Im Februar 2020 stand ich als Therapeutin Dr. Scharf in der satirischen Webserie #pricks (Regie Isabell Suba, Lilli Tautfest) in Brandenburg vor der Kamera. Produziert von Lupa Film Berlin für ZDF Kleines Fernsehspiel.

Ende November 2019 habe ich mit der Fotografin Dagmar Morath und der Maskenbildnerin Doris Junker neue Fotos gemacht (siehe Fotoseite).

Belinde Ruth Stieve
Fotos Dagmar Morath, Nov. 2019

To switch language settings to English click here or use the menu.

Daten

geboren   19. Dezember 1967 in Hamburg
Nationalität   deutsch
Ethnische Erscheinung   mittel-/nordeuropäisch
Größe   1,68 m
Figur   sportlich
Haare   blond, mittellang
Augen   grün-braun
steuerlicher Wohnsitz   Berlin
Wohnmöglichkeiten   Berlin, Hamburg, Aachen, München, Frankfurt/Main, Wien, London.
.    
Sprachen   Englisch: fließend (Synchrondolmetsch-Erfahrung)
Spanisch: gute Kenntnisse
Französisch: mittlere Kenntnisse
Niederländisch: mittlere Kenntnisse
Japanisch: Grundkenntnisse, 4. Kyu JLPT-Prüfung
DGS (Dt. Gebärdensprache): Grundkenntnisse
Dialekte   Norddeutsch (Heimatdialekt), Rheinisch
Sport   Langstreckenlauf, Fahrrad, Fitness, Iaido (Schwert), Aikido, Tai Chi, Qi Gong, Bogenschießen (Recurve)
Tanz   Grundkenntnisse: Lindy Hop (Swingtanz), Balboa (Swingtanz), Step, Tango Argentino, Standard
Instrumente   Taiko / japanische Trommeln, Klarinette, Klavier (Grundlagen)
Führerscheine   PKW, Segelboot (A-Schein)
weitere Tätigkeiten   Hörspiel, Hörbücher, Synchron, Radiomoderation
     
Ausbildung   Schule für Schauspiel O33, Hamburg
Freiraumtheaterlabor Bremen (Schwerpunkt Körpertheater)
Sängerakademie Hamburg (Abt. Sprechkunst / künstlerisches Wort)
Weiterbildungen
(Auswahl)
 
  Schauspielarbeit mit Yoshi Oida (in Berlin, Paris, Cluj / Rumänien)
Suzuki Method Training bei Tadashi Suzuki, SCOT (Toga / Japan)
The Future of Storytelling. Fachhochschule Potsdam. Onlinekurs
Meisner-Training
Auszeichnungen   2. Preis Internationale Umweltfilmtage Bremen 2003 „Die süße Versuchung“: Ein kurzer Film über das Öffnen von Schoko-Eiern
Fighting Spirit Preis Norddeutsche Iaido-Meisterschaften 2008 (Einzelausz.)
2. Platz Norddeutsche Iaido-Meisterschaften 2008 (Teamwettbewerb)
Verbände   verdi FilmUnion. EWA European Women’s Audiovisual Network.

Vita

Vita-Download (PDF, April 2020): Zwei Seiten
Vita-Download (PDF, April 2020): Eine Seite


Film / TV (Auswahl)

Jahr >Film Regie Produktion
2020 #pricks (Serie)
Isabell Suba / Lilli Tautfest
ZDF
2020 tripleFFF* (Dokufiction)
Simona Theoharova
Caravan Fantasia
2019 Glück in der Großstadt  Chun Mei Tan
Self-Made Shorties Festival
2018 Girl in the Wall
Adélaide Pallincourt
Met Film School
2017 Dschermeni (Serie)
Irina Popov
ZDF
2016 Schmidt: Das Geheimnis von Mogadischu
Ulrich Goetz FilmArche Berlin
2016 Freak City Andreas Kannengießer Leyendas Filmprod.
2016 Queue Jupiter von Bastarden Gratosprod Berlin
2014 Brief an mein Leben Urs Egger ZDF
2014 Opa, ledig, jung Markus Herling ARD
2014 Temporary Discomfort Simon Adegbenro Met Film School
2014 Nele in Berlin Katinka Feistl ZDF
2014 Toleranz Marc-Andreas Borchert ARD
2014 Heal Me Anne-Laure Wagret Kiwifilm
2014 A Special Guest Julia Lindblom Met Film School
2013 Hinter dem Parkplatz der Strand Uta Hörmeyer FilmArche Berlin
2013 Tatort Berlin: Der Fall Bruno Lüdke Gabi Schlag RBB
2013 SOKO Wismar (Serie)
Samira Radsi ZDF
2013 Speaking in Tongues Aernout Mik Port-au-Prince Prod.
2010 Ein fast heiliger Abend div. ALEX TV
2010 Musik liegt in der Luft Tim Bosse FilmArche Berlin
2009 Haltet die Welt an Hartmut Griesmayr ARD
2009 Eine Reise ohne Rückkehr Güclü Yaman Prometheus Film
2009 Tanz mit dem Einhorn Jürgen Köster ciné-ci Filmprod. 
2008 Hinter den Dünen Christian Bach HFF München 
2007 Der Liebe Leidensgang Tina Schulte sly-style productions
2007 Kurt Fanclub Peter Gallasch radio bremen TV
2007 Knee-Jerks Daniel Bühler HfK Bremen
2006 Der 12. Tag der Woche Arthur Oleszczuk HfbK Hamburg
2006 Murder Idol Daniel Bühler HfK Bremen
2004 Be Yourself Janine Sack Virtual Minds Berlin
2003 Pfarrer Braun und der 7. Tempel Martin Gies ARD

Social Spot

Jahr Spot Regie Produktion
2017 A Message from the Future Maxim Kuphal Potapenko Molle&Korn für Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft (EVZ)

Werbung

Jahr Spot Regie Produktion
2016 Apollo Optik Nico Beyer Cobblestone Filmproduktion

Musikvideo

Jahr Band / Song Regie Produktion
2016 Pictures: Down under the Hill Grzegorz Olszowka ifeelfine film & design
2010 Daniel Kahn & the Painted Bird: March of the Jobless Corps Aviv Kosloff LikewiseFilms

Interviews

Jahr Interviews Thema Initiator/in
2017 Berlin – Ungeschminkt Langstreckenlauf BFFS Berlin
2016 TV IDOL Robin (von Batman) TV Idol Berlin
2013 Self Made Shortie Heimatdialekt Norddeutsch (DGS) ZAV
2011 Self Made Shortie Lieblingsregisseur/innen u. Sprachen ZAV

Theater (Auswahl)

Jahr Theater Regie Produktion
2010 Eigenreich Berlin Agustín Rafael Martínez Zuckerfabrik
2009 Concordia Bremen Williams / Reifenrath Two in One
2009 Concordia Bremen Frank-Patrick Steckel Projekt: Plutos
2008/09 Concordia Bremen Peter Dorsch Unschuld
2003 Kulturetage Oldenburg Björn Kruse Dante kam bis Wildenloh
2001-03 Junges Theater Bremen Friederike Füllgrabe Vagina Monologe
2000 Medienhaus Osnabrück Gita Wagner Gelingt es denn, sich fernzuhalten von alldem?
2000 Clingenburg-Festspiele Udo Schürmer Amadeus
2000 Clingenburg-Festspiele Ines Schachtschabel-Langer Rumpelstilzchen
1998/9 Sankt Pauli Theater HH Hinnerk Walbohm Schneewittchen

Videos

Fünf Player:

  • Stieve Demoband. 13 Szenen. Schnitt April 2020. 12:59 min.
  • Glück in der Großstadt, Self-Made-Shorties Festival 2019. 3 min.
  • Stieve English Showreel. 6 Szenen. Schnitt April 2020. 8:41 min.
  • Stieve Multilingual Clip. (de, en, fr, jp, he, kurz: sp, nl). November 2011. 4:14 min.
  • Social Spot für die Stiftung EVZ. Juni 2017  (en). 2:57 min.

Stieve Demoband

Glück in der Großstadt. Self-Made-Shortie Juni 2019

Stieve English Showreel


 

Stieve Multilingual Spot

Social Spot Juni 2017


für die Stiftung EVZ Erinnerung, Verantwortung und Zukunft.
Regie Maxim Kuphal-Potapenko, produziert von MOLLE&KORN.